2. Dortmunder (Ärzte-) Tag des FKE

 

Pressebericht Ruhr Nachrichten 04.08.2016

Pressebericht Ruhr Nachrichten 04.08.2016

Kinderernährungsforschung: auch für die Gesundheit im Lebenszyklus

Gesunde Ernährung fängt schon im Mutterleib an. Und mit gesunder Ernährung im Kindes- und Jugendalter können Gesundheitsrisiken bis ins hohe Alter reduziert werden. Das sind Ergebnisse des 2. Dortmunder Ärztetages des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) Anfang Juli in Dortmund. Unter dem Motto „Ernährungsforschung - nicht nur für Kinder“ beleuchteten  Experten aus verschiedensten Fachgebieten ein breites Spektrum aktueller Themen der Ernährung und Gesundheit im Lebenszyklus.

Dr. Wolfgang-Axel Dreyden, 1. Vorsitzender Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, Dr. Frank Renken, Amtsleiter Gesundheitsamt Dortmund und Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) stimmten die Besucher mit Grußworten auf die Themen des Tages ein.

Dr. Mike Poßner, Medizinischer Direktor Europa bei Nestlé Nutrition, eröffnete die Fachvorträge mit einem Überblick über Meilensteine in der Entwicklung moderner Säuglingsnahrung. Anschließend diskutierte Frau Dr. Ute Alexy, Donald Studie, Bonn/Dortmund die Eignung vegetarischer oder veganer Kostformen in der Schwangerschaft und in der Kinderernährung. Professor Thomas Lücke von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum sprach über moderne Konzepte von Stoffwechseldiäten in der Praxis und Frau Dr. Barbara Zeller aus der Akutgeriatrie des Marien Hospitals Wattenscheid stellte die spezielle Bedeutung der Ernährung in der Altersmedizin dar. Fragen zu Adipositas und Kinderschutz stellte aus ihrer praktischen Erfahrung Frau Dr. Petra Rücker von der Charité.

Durch das Programm führte Privatdozent Dr. Hermann Kalhoff von der Kinderklinik in Dortmund, der selbst über den Rückgang der Säuglingssterblichkeit in den letzten 100 Jahren berichtete. „Moderne Kinderernährungsforschung strahlt in alle Lebensalter aus und verbindet verschiedene Fachdisziplinen. Das hat die heutige Veranstaltung eindrucksvoll gezeigt“, konnte Frau Professor Mathilde Kersting vom FKE in ihrem Abschlussvortrag resümieren.

Auch die niedergelassenen Pädiater aus Dortmund und Umgebung, die die Fortbildungsveranstaltung auch für Allgemeinmediziner und Gynäkologen organisiert hatten, freuten sich über das große Interesse. „Der dritte Dortmunder Ärztetag des FKE ist für 2017 bereits in Vorbereitung“, kündigt Dr. Sigurd Milde, Sprecher der Kinderärzte, an.

 

zurück zur vorherigen Seite